Eine Niederlage die weh tut, aber in Ordnung geht!    

 Wuppertaler SV 1F : TG Cronenberg 1F 22:15 (11:6)


Aua, das war deutlich! Die Pleite stand Trainer Mutlu Yurtseven ins Gesicht geschrieben. Denn mit so einer Abfuhr hatte wohl kaum jemand gerechnet. Aber die Gründe dafür sah der Coach und kreiste sie ein. „Wir haben zu träge begonnen und über die ganze Partie sind wir nicht in der Lage gewesen, die technischen Fehler und Fehlwürfe abzustellen“.

Nach dem Seitenwechsel hielten die Frauen der CTG ihre persönliche Fehlerquote hoch. Nur einmal kamen die Cronenberger Frauen (41.) auf zwei Tore Rückstand heran.  Abstimmungsfehler und etliche Fehlwürfe frei vor dem Tor sorgten dafür dass der Abstand immer größer wurde und die CTGLerinnen sich am Ende mit 22:15 geschlagen geben mussten.


Fazit:
Das war heute durch die Bank weg eine durchwachsene Leistung. Vor allem die Abschlussschwäche und die Abstimmung in Deckung und Angriff stimmte nicht. Nun müssen wir in den nächsten Wochen die spielfreie Zeit nutzen, um das vergangene Spiel aufzuarbeiten und die bisherigen Mängel abzustellen.


Es Spielten:
Im Tor: D. Semrau (30 min) Y. Siebel (30 min)
Im Feld: J. Bick, L. Wohlers, V. Rukover, M. Krey, A-K Pfeifer, L. Hahn, J. Andersch, N. Wohlers, A. LoBue, L. LoBue, S. Behling, L-M. Walz
 

(Mutlu Yurtseven 30.09.2014)