Vielseitigkeit

Im Rahmen eines langfristigen und entwicklungsgemäßen Leistungsaufbaus bei Kindern und Jugendlichen spielt das Prinzip der "sportartgerichteten Vielseitigkeit" eine wesentliche Rolle.


Da sich dieses Prinzip in der Anforderungsstruktur der offiziellen Wettkämpfe der Erwachsenen kaum wiederspiegelt, ist die Entwicklung eigener Wettkämpfe für Kinder und Jugendliche vor dem Hintergrund eines entwicklungsgemäßen Leistungsaufbaus notwendig.


In Anlehnung an die Fortschreibung der Rahmentrainingskonzeption (RTK) des Deutschen Handballbundes (DHB) sollen die Kinder und Jugendlichen umfassend ausgebildet werden.


Eine Grundvoraussetzung ist die Umstellung auf offensive Deckungsformen. Daher sieht das Wettkampfprogramm in der Altersklasse der 6 – 10 jährigen Kinder zunächst eine offene Manndeckung auf dem gesamten Spielfeld (Minihandball) und erst später im Bereich der eigenen Spielfeldhälfte (E-Jugend) vor.


Diese Tatsache allein wird aber dem Prinzip der "sportartgerichteten Vielseitigkeit" nicht gerecht. Eine zusätzliche Konsequenz hieraus ist, dass das Training und der Wettkampf der 6 bis 10jährigen Kinder im Handball neben dem Handballspiel auch einen Wettbewerb beinhalten muss, der entwicklungsangemessene Anforderungen an allgemeine koordinative und konditionelle Fähigkeiten stellt.


Um der Forderung nach einer handballgerichteten Vielseitigkeit nachzukommen, bietet es sich an, in einem solchen Wettbewerb Anforderungen an diejenigen allgemeinen koordinativen und konditionellen Fähigkeiten zu stellen, die in ihrer handballspezifischen Ausprägung für das eigentliche Handballspiel von Bedeutung sind, wie z. B.: Reaktionsfähigkeit, Umschaltfähigkeit, Differenzierungsfähigkeit, Orientierungsfähigkeit, Kopplungsfähigkeit sowie Schnelligkeit, Sprung- und Schlag-/ bzw. Wurfkraft.


Pädagogische und motivationale Gründe waren ausschlaggebend mit einem Mannschaftswettbewerb und nicht Einzelwettbewerbe mit mit dem oben beschriebenen Anforderungsprofil auch mit in das Wettkampfprogramm der Handballregion Südostniedersachsen (HRSON) mit aufzunehmen.


Ab der Saison 2009/2010 wird in den Altersklassen D- und E-Jugend der Bundesliga-Cup gespielt. Alle zum Punktspielbetrieb gemeldeten Mannschaften nehmen daran zweimal teil. Das ersten Turniere finden ca. 1 bis 2 Wochen vor dem Punktspielbeginn, im August oder September statt. Den Start ins neue Kalenderjahr, Anfang Januar, bildet die zweite Auflage der Vielseitigkeitsturniere „Bundesliga-Cup“.


Diese Vielseitigkeitsturniere sollen den Kindern viel Spass beim Handballspielen bringen und zur vielseitigen Ausbildung unseres Handballnachwuchses beitragen. Der Erfolg der Veranstaltungen hängt vom Einsatzwillen der Veranstalter und Betreuer ab. Deshalb sollen die Events stets positiv vermittelt werden, damit den Kindern der Spass nicht verdorben wird.